Anzeige aufgeben/Login
 Schärfere Jugendschutz-bestimmungen für deutsche Webseiten

Schärfere Jugendschutz-bestimmungen für deutsche Webseiten

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,

es wurden vom Gesetzgeber schärfere Jugendschutzbestimmungen für deutsche Webseiten beschlossen. Danach sind Angebote in Medien unzulässig, „wenn Sie Kinder und Jugendliche in ihrer Entwicklung beeinträchtigen“.(1)  Grenzwertig sind Bilder, auf denen sich Frauen in sexuellen Posen dem Betrachter anbieten und textliche Inhalte, „die Kindern und Jugendlichen die Übernahme problematischer sexueller Verhaltensweisen, Einstellungen und Rollenbilder nahelegen“.(2) 

In Texten soll vermehrt darauf geachtet werden, dass Frauen (und Männer) nicht als reine Lust- und Sexualobjekte entwürdigt werden. Sexualität soll in diesem Zusammenhang nicht als ‚billig‘ und sexuelle Praktiken nicht als preislich kategorisierbar beworben werden. Dies kann Jugendlichen den Eindruck vermitteln, dass Sexualität einen bestimmten, in Geld messbaren Wert hat und je nach sexueller Handlung preislich einstufbar ist.

In Bildern soll darauf geachtet werden, dass Frauen (und Männer) nicht auf ihre Sexualität reduziert werden und zu Objekten werden, deren Wert sich auf Ihren Nutzen als möglicher Sexualpartner beschränkt.



Bitte achten Sie bei den Selbstbeschreibungen und Bildern Ihrer Anzeigen künftig auf Folgendes:

Texte:

1. Beschreiben Sie keine weiblichen und männlichen Geschlechtsmerkmale in deutlicher und ordinärer Sprache (Bsp.: Venus, Zauberstab, Brust etc.).
2. Verwenden Sie keine Begriffe, die Minderjährigkeit suggerieren (Bsp.: Anfängerin, Schüler, Girl etc.).
3. Beschreiben Sie im Bereich BDSM/SadoMaso keine vulgäre Handlungen oder greifbare Schmerzen (Bsp.: Folter, quälen etc.).
4. Beschreiben Sie sexuelle Handlungen und Praktiken nicht zu explizit und anschaulich (Bsp.: F*ck, Gangbang, Ges*chtsbesamung, Kav*ar etc.)  
5. Verwenden Sie keine Begriffe, die Sexismus, Rassismus oder Inzest vermitteln (Bsp.: Dreilo*hstute, Vater/Tochter, Missbrauch, Neger/in etc.).

Abkürzungen, wie GV, AV, NS, KV, können weiterhin problemlos verwendet werden.


Bilder:

1. Verboten sind Bilder, die selbstbefriedigende Handlungen zeigen oder solche andeuten.
2. Verboten sind Bilder, die den Bildfokus zu stark auf Geschlechtsmerkmale richten.
3. Verboten sind Bilder, die  Gewalt darstellen (Fesseln, Flagellationen).
4. Verboten sind Bilder, mit DDs, Vibratoren, Plugs etc.

 

Hier finden Sie Beispiele zu erlaubten und nicht erlaubten Bildern

 

Sollten Sie dennoch Bilder liefern die den Jugendschutzbestimmungen nicht entsprechen  müssen wir diese mit einem Altersverifikationssystem schützen ( AVS),  um zu gewährleisten das nur Personen über 18 Jahre darauf zugreifen können.  Nur so können  wir die Jugendschutzbestimmungen einhalten. 

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Team von erotikum.de




-----------

(1) Auszug aus dem Schreiben der Kommission für Jugendschutz (KJM)
(2) s.o.